Das Budgetieren ist einer der schwierigen Aufgaben in der Vermögensbildung, denn Sie müssen sich mit Finanzen auseinander setzten und für manche Ausgabe Alternativen suchen oder Nein sagen können.

 

Zuerst sollten Sie Ihre Einnahmen aufstellen. Sie werden wahrscheinlich ein Gehalt monatlich erhalten. Falls Sie keine weiteren Einnahmen haben ist es der einzige Posten. Zusätzliche Einnahmequellen können ein Nebenjob auf 450 € Basis, eine nebenberufliche Tätigkeit oder Mieteinnahmen sein.

 

Die Einnahmen und Ausgaben werden auf Jahressicht betrachtet, denn so können Sie ein Budget für das ganze Jahr aufstellen.

 

Von Ihrem Bruttogehalt müssen Sie noch die Sozial- und Steuerabzügen abziehen, um den zur verfügungssehenden Nettobetrag zu erhalten. Folgendes Beispiel: Der Henry 18 Jahre alt gerade mit seiner Ausbildung fertig verdient im Jahr 13.416 Euro Netto. Es ist seine einzige Einnahmequelle, daher ist die Aufnahme der Einnahmenquellen schon fertig.

Die Ermittlung der Ausgaben werden dagegen länger dauern.
Die größte Position bei den Ausgaben haben die Mietkosten beim Henry. Er wohnt in einer WG in der ein Zimmer mit nebenkosten 450 Euro kostet, im Jahr 5400 Euro. Um nicht zu Hungern, gibt der Henry 50 Euro im Monat für Lebensmittel aus, 600 Euro im Jahr. Die dritte Ausgabepostition sind die Versicherungen. Henry hat eine Haftpflichversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung, 1000 Euro im Jahr. Er besitzt kein Auto muss dafür aber die Monatskarte für Bus und Bahn bezahlen, 720 Euro im Jahr.

Beträge die monatlich auftreten müssen auf das Jahr hochgerechnet werden.

Somit hat Henry Einnahmen von 13.416 Euro und Ausgaben von 7720 Euro im Jahr. Es bleiben Ihm somit 5696 Euro über. Aber das sind nur die Angaben, die der Henry mindestens braucht. Er möchte noch in den Urlaub und mit Freunden etwas unternehmen. 

 

Jetzt kommt nämlich die schwierige Frage: Wie viel möchte Henry für seine Vermögensbildung zur Seite legen?

Je nach dem wie schnell Sie Ihr Vermögen aufbauen wollen, sollten sie zwischen 5 % und 25 % von Ihren Einnahmen zur Seite legen. Für Henry würde das bedeuten, dass er mindestens 670,80 € im Jahr, 55,90 € monatlich, oder 3354 € im Jahr, 279,50 € monatlich, für seine Vermögensbildung verwendet.

 

Ihr Jahresbudget sollte solch einem Modell ähneln. Alle kalkulierbaren Ausgaben sollten im roten Bereich abgedeckt werden. Die monatlichen Raten für die Vermögensbildung sollten den orangen Bereich ihres Budgets haben. Zuletzt sollte es noch einen kleinen grünen Bereich geben. Dieser Bereich steht für das Geld, welches frei zur Verfügung steht. Damit können Sie spontan sein.

 

Sollten Sie kein Geld am Ende des Monats übrig haben, ist es an der Zeit Ihre Ausgaben zu überdenken und einige Ausgaben einstellen oder Alternativen zu suchen. Dafür schauen Sie bei Ausgaben, um Möglichkeiten zur Minderung der Ausgaben zu entdecken.

 

Die schwierigere und andauernde Variante ihr Budget aufzubessern ist die Einnahmen zu vergrößern. Weitere Informationen dafür finden Sie bei Einnahmen.


TO DO:

-

-

-

-

-

-

-

-